Sonntag, 27. Mai 2018

Fort- & Weiterbildung

Sensomotorics Basic

Termin(e)

09.06. - 10.06.2018

Fortbildungspunkte (FP)

20

Unterrichtseinheiten (UE)

20

Gebühr

VPT-Mitglieder: 225,- €
Nichtmitglieder: 275,- €
Ersparnis: 50,- €

Unterrichtszeit

je 9.00 Uhr - 18.00 Uhr

Kursleitung

André Bechtel
Mein Name ist André Bechtel, geb 1961 in Mainz/Rh. Schulische Laufbahn endete mit Abitur. Meine berufliche Entwicklung begann 1984 als angestellter Masseur/ med. Bademeister, 2007 als selbständiger Physiotherapeut und seit 2007 als Osteopath. Von Beate Hagen bin ich für Fortbildungen in Sensomotorics Basiskurse anerkannt.

Anmeldung

Nutzen Sie das Anmeldeformular.

Info

KddR anerkannter Refresher für die Verlängerung der Rückenschullehrerlizenz Beschreibung Die therapeutische Selbsterfahrung für eine gelungene Anwendung am Patienten. Für eine erfolgreiche Anwendung des SENSOMOTORICS Konzeptes steht immer die Selbsterfahrung. Wer gelernt hat, seine eigene Muskelspannung zu fühlen, die den eigenen Körper beherrscht, kann auch eine kompetente und wirksame Behandlung an seine Patienten weitergeben. Dieser Grundkurs bietet Masseuren, Physiotherapeuten und Osteopathen die Möglichkeit, die eigene Körperwahrnehmung zu schulen und auf eigene Schmerzen und Bewegungseinschränkungen selbst Einfluss zu nehmen. Das SENSOMOTORICS Konzept besteht aus drei Bausteinen: Mattenübungen und Wahrnehmungsschulung, bei denen die gestörten myofaszialen Strukturen wahrgenommen und die Mobilität und Schmerzwahrnehmung verbessert werden können. (Für Rückenschultherapeuten und Osteopathen, denen auch Anleitung zur Selbstübung ihrer Paitienten wichtig ist, sehr zu empfehlen). Kinetic Mirroring, eine fast schon osteopathische Annäherungsweise der Hände am Patienten, welche Moshé Feldenkreis entwickelt hat. (Achtung: Osteopathen finden hier keine neue Technik, si ekönnen jedoch ihre Wahrnehmung als Übungspartner schulen.) Pandiculation, entwickelt von Thomas Hanna, welche die Kommunikation zwischen myofaszialer Einheit und Gehirn verbessert. Das bringt eine sofortige Funktionsverbesserun, macht Spaß und führt zu mehr Körperbewusstheit, -intelligenz, Achtsamkeit und Durchlässigkeit (ähnelt MET Techniken, unterscheidet sich jedoch durch die oben genannte Herstellung der Kommunikation und hat deshalb einen ganz anderen Ansatz und Fokus). Sie erlernen die Bedeutung und das Erkennen der 3 Reflexe, die sich als Start-, Stopp- und Traumareflex äußern. Der Kurs besteht überwiegend aus praktischen Übungen, wobei die wichtigsten anatomischen Strukturen bei Bedarf angesprochen werden. Mein Wunsch ist es, Sie in diesem Kurs zu mehr eigener Balance, besserem Körpergefühl, mehr Mobilität und/oder Schmerzfreiheit zu führen, damit Sie diese Erfahrung auch Ihren Klienten/Patienten vermitteln können. Dabei finden Sie zu einer Therapieart, bei der Sie Ihre Kräfte nicht verausgaben müssen, sondern auch am Abend noch Kraft für Ihren Alltag haben und dieses mit viel Freude an Ihrem Beruf, so lange Sie wollen, anwenden können.

Veranstaltungsort(e)

Wiesbaden
Rathausstr. 57
65203 Wiesbaden
Badhaus Schwarz
Login VPT Mitgliederbereich

VPT-Therapeutensuche

Aktuelle Mitgliederzeitung

VPT Mitgliederzeitschrift

Unsere Mitgliederzeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf www.vpt.de

Über 20.000 VPT-Mitglieder

VPT Landesgruppe

VPT Landesgruppe Hessen
Postfach 1131 | 61273 Wehrheim
Telefon 0 60 81 / 5 73 48 | Telefax 0 60 81 / 5 73 41
E-Mail: info@vpt-hessen.de

Alle Landesgruppen im Überblick

Bildung zahlt sich aus

VPT Aktuelles, Downloads und mehr...

Eine Vielzahl von Informationen rund um die Tätigkeit des Verbandes, über 400 Literaturbesprechungen und mehr als 700 Meldungen aus Recht und Praxis finden Sie in unserem Archiv auf www.vpt.de.